Augmented-Reality-App 20.09.2019, 13:00 Uhr

Scala Matta gewinnt mit "Ski Easy" ersten NETA Hackathon

Das Wiener Unternehmen Scala Matta hat sich den ersten Platz beim NETA Hackathon gesichert, den die Zukunftsinitiative NETA der Österreich Werbung gemeinsam mit Talent Garden, der Innovationsplattform für Digital- und Technologie-Community veranstaltete.
Scala Matta gewann einen Stand auf den Österreichischen Tourismustagen kommenden Mai: Dennis Pregesbauer (ÖW), Stefan Bauer (Talent Garden), Petra Hauser (Talent Garden), Kyrylo Tarasyuk (Scala Matta), Bettina Seiser (BMNT), Reinhard Lanner (ÖW); Foto: Talent Garden/Sebastian Kreuzberger.
(Quelle: Talent Garden/Sebastian Kreuzberger)
Am 12. und 13. September fand der erste NETA Hackathon in Wien statt. Dieser wurde von der Zukunftsinitiative NETA der Österreich Werbung gemeinsam mit Talent Garden, der Innovationsplattform für Digital- und Technologie-Community veranstaltet. Zur Einstimmung hielten Experten von Wikitude und Amazon Vorträge zum aktuellen Stand von Augmented Reality und möglichen Anwendungen. In den folgenden 48 Stunden entwickelten sechs Teams aus insgesamt 32 Teilnehmern detaillierte Konzepte und konkrete Prototypen. Das Wiener Unternehmen Scala Matta sicherte sich mit „Ski Easy“ den ersten Platz beim NETA Hackathon. Das Unternehmen präsentierte das Konzept einer App, die das Live-Bild der Smartphonekamera mit ortsbezogenen Echtzeitdaten anreichert und Skifahrern Auskunft über Wetter, den Schwierigkeitsgrad der Piste oder freie Plätze beim Aprés-Ski anzeigt. „Wir haben schon sehr viel mit Augmented Reality gearbeitet. Wir glauben, das ist die Zukunft“, erklärt Kyrylo Tarasyuk, Managing Director von Scala Matta.
„Ski Easy“ bietet den Usern nützliche Informationen und ermöglicht dem Tourismus, seine Angebote zu vermarkten. "Ski Easy bietet nicht nur einen Mehrwert für unsere Gäste, sondern erlaubt auch Besucherströme aktiv zu lenken", so die Juroren. Als Gesamtgewinner erhält Scala Matta einen Stand auf den Österreichischen Tourismustagen kommenden Mai. Mit dem Titel „Best Female Hackers“ wurden Juliette Komarek-Hehle (Hotel Schani) und Sandra Gneist (dieGneist) ausgezeichnet. 
Der nächste Hackathon im Rahmen von NETA findet von 18. bis 19. Oktober gemeinsam mit Oberösterreich Tourismus statt. Die Aufgabenstellung bei #uppercode: „Das Reisen von morgen – Daten und seine Schnittstellen“.


Das könnte Sie auch interessieren