Überwachungsstaat 04.02.2019, 12:12 Uhr

China's Social Scoring wird in Österreich als kritisch bewertet

Social Scoring ist eine Form der totalen Überwachung welche in China zum Einsatz kommt. Das Verhalten der Bevölkerung wird in „gut“ und „schlecht“ eingeordnet und belohnt oder bestraft. INTEGRAL hat österreichweit eine Studie zu diesem Thema durchgeführt.
INTEGRAL führte eine Online-Befragung zum Thema Social Scoring in China durch. Österreichweit wurde dieses Überwachungssystem als kritisch und beurteilt.
(Quelle: Pexels)
Mit diesem Jahr ist die totale Überwachung in China geplant. So wird mit dem System Social Scoring das Verhalten der Bevölkerung bewertet. Dieses wird in die Kategorien „gutes Verhalten“ und „schlechtes Benehmen“ eingestuft. Ersteres wird mit Bonuszahlungen und Krediten belohnt. Personen mit schlecht bewerteten Benehmen können beispielsweise keine Flugtickets kaufen. Das System funktioniert über Datenbanken, welche auf ein online-betriebenes Rating- bzw. Scoring-System zugreifen. Gemessen werden beispielsweise Kreditwürdigkeit, Strafregister sowie soziales und politisches Verhalten der Bevölkerung. 
INTEGRAL hat zu diesem Thema eine Online-Befragung durchgeführt und erfragt wie man hierzulande zum Überwachungssystem steht. Aus der Befragung geht hervor, dass jeder fünfte ein Überwachungssystem gut findet. Die totale Überwachung in China wird von der österreichischen Bevölkerung jedoch als besonders kritisch eingestuft. Gerade einmal drei Prozent beurteilen dieses System als sehr gut. Eine besondere Ablehnung gegenüber dem Social Scoring empfinden Frauen, Personen die der Altersgruppe 50+ angehören sowie Höhergebildete. 54 Prozent gaben an ihr eigenes Verhalten belohnenswerter als jenes der Gesellschaft zu bewerten. Dieser Ansicht sind hauptsächlich Personen, welche die Matura abgeschlossen haben. 20 Prozent der Befragten würden persönliche Nachteile erwarten. Etwas kritischer urteilen die Deutschen. Das SINUSInstitut hat parallel eine Studie mit YouGov durchgeführt. Das Ergebnis zeigt, dass nur halb so viele Befragte persönliche Vorteile erwarten, wie in Österreich. Für die Gesellschaft sieht man mehr Nachteile als Vorteile im Social Scoring. So halten nur 17 Prozent diese Form der sozialen Kontrolle als vorteilhaft.
 „Die meisten glauben, dass sie selbst von einem solchen System profitieren würden. Andererseits fürchten viele Menschen um den Zusammenhalt der Gesellschaft, was dem allgemeinen Trend zu Sicherheit und Harmonie entgegensteht.“ so Martin Mayr, Mitglied der Geschäftsleitung von INTEGRAL.


Das könnte Sie auch interessieren