100 Milliarden US-Dollar Umsatz 11.07.2019, 09:55 Uhr

Diese Konzerne dominieren den globalen SaaS-Markt

Das Geschäft mit Service-Lösungen im Enterprise-Bereich boomt und soll noch in diesem Jahr die Umsatzmarke von 100 Milliarden US-Dollar knacken. Den Löwenanteil davon sichern sich wenige große IT-Konzerne.
(Quelle: shutterstock.com/Wright Studio )
Der globale Markt für Enterprise-SaaS-Lösungen ist im Wesentlichen von fünf großen IT-Unternehmen geprägt. Neben dem Marktführer Microsoft sichern sich Salesforce, Adobe, SAP und Oracle ein großes Stück vom Kuchen.
Microsoft gibt auf dem globalen SaaS-Markt den Ton an.
(Quelle: Synergy Research Group )
Wie eine Auswertung der Synergy Research Group belegt, verzeichnet Microsoft aktuell einen weltweiten Marktanteil von 17 Prozent. Damit haben die Redmonder ihre Gesamtmarktführerschaft durch ein starkes Wachstum weiter ausgebaut. Vor allem die hohe Nachfrage an Collaboration-Lösungen sollen für ein anhaltendes Wachstum sorgen. Basierend auf den vergangenen vier Quartalen legte das SaaS-Geschäft des IT-Konzerns um ganze 34 Prozent zu.
Auf Rang zwei folgt der CRM-Spezialist Salesforce mit rund zwölf Prozent Marktanteil. Im Vergleich zu den übrigen Unternehmen der Top fünf fällt das Wachstum des Cloud-Konzerns mit 21 Prozent gering aus. Weitaus stärker legen die dahinter platzierten Unternehmen Adobe (29 Prozent) und die Walldorfer IT-Schmiede SAP (39 Prozent) zu.
Ganzheitlich betrachtet generierte der Enterprise-SaaS-Markt allein in Q1 über 23 Milliarden US-Dollar Umsatz. Auf das Gesamtjahr gerechnet ist davon auszugehen, dass die Marke von 100 Milliarden US-Dollar geknackt wird.

SaaS-Markt: Software-Riesen treffen auf Cloud-Pioniere

"Die SaaS-Anbieterlandschaft gliedert sich im Wesentlichen in drei Lager - traditionelle Anbieter von Unternehmenssoftware, relativ neue Anbieter von Born-in-the-Cloud-Lösungen und große IT-Anbieter, die mehr in Softwaremärkte expandieren wollen", sagte John Dinsdale, Chief Analyst bei der Synergy Research Group.
Im ersten Lager sieht der Analyst Unternehmen wie Microsoft, SAP, Oracle oder IBM. Diese Konzerne verfügen bereits über viele Business-Kunden, die in neue SaaS-basierte Geschäftsmodelle überführt werden können. Dahingegen sind Workday, Zendesk, ServiceNow, Atlassian oder Splunk als Born-in-the-Cloud-Anbieter anzusehen, die mit deutlich höheren Wachstumsraten aufwarten.
Unterdessen nehmen Google und Cisco über ihre hauseigenen Lösungen und über Akquisitionen mehrerer Softwareanbieter zunehmend Einfluss auf den SaaS-Markt. Von einer weiteren Konsolidierung des Marktes kann ebenfalls ausgegangen werden. Ein Paradebeispiel sei hier etwa die bevorstehende Übernahme von Tableau Software durch Salesforce - der Markt bleibt jedenfalls in Bewegung.

Stefan Bordel
Autor(in) Stefan Bordel


Das könnte Sie auch interessieren