karriere.at-Umfrage 13.02.2020, 10:00 Uhr

Für 60 Prozent der Arbeitnehmer ist Kontrolle durch Digitalisierung kein Problem

Die aktuelle Umfrage von karriere.at zeigt, dass Österreichs Arbeitnehmer davon ausgehen, am Arbeitsplatz aufgrund der Digitalisierung zunehmend kontrolliert zu werden.
Die Mehrheit der Befragten, nämlich 72 Prozent, geht jedoch davon aus, dass die fortschreitende Digitalisierung zu mehr Überwachung in der Arbeit führen wird.
(Quelle: karriere.at)
Eine aktuelle Online-Umfrage von karriere.at zeigt, dass 60 Prozent der Österreicher Überwachungsmaßnahmen im Job nicht stören würden. Die Mehrheit der Befragten, nämlich 72 Prozent, geht jedoch davon aus, dass die fortschreitende Digitalisierung zu mehr Überwachung in der Arbeit führen wird.
37 Prozent der Befragten gaben an, dass sie Überwachung im Job dann in Ordnung finden, wenn sie der Sicherheit der Mitarbeiter dient. Und 19 Prozent gaben an, dass eine Überwachung am Arbeitsplatz nur bei einem begründeten Verdacht gerechtfertigt ist. Dem gegenüber stehen 40 Prozent, die mit Kontrollmechanismen „auf gar keinen Fall“ einverstanden sind.


Das könnte Sie auch interessieren