Forbes FinTech 50 für 2019 06.02.2019, 09:11 Uhr

Die innovativsten FinTech-Unternehmen

Das Wirtschaftsmagazin Forbes führt in seiner FinTech-50-Liste die innovativsten Finanz-Start-ups für das Jahr 2019 auf. Vor allem Payment-Anbieter dominieren die diesjährige Auswahl.
(Quelle: shutterstock.com/VectorMine)
Das US-amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes hat in seiner FinTech-50-Liste wieder einmal die aktuell innovativsten und aussichtsreichsten Finanz-Start-ups zusammen getragen. Während sich der Krypto-Hype nach den starken Kursverlusten von Bitcoin, Ether und Co. wieder gelegt hat, ist das Interesse an den neuartigen Lösungen von FinTech-Unternehmen ungebrochen.
So sollen sich laut Accenture die weltweiten Gesamtinvestitionen in der Branche allein im vergangenen Jahr auf 55 Milliarden US-Dollar verdoppelt haben. Ganze 19 Firmen aus der FinTech-Auswahl werden auf einen Wert von einer Milliarde US-Dollar und mehr geschätzt.
Während in der Liste viele bekannte Unternehmen vertreten sind, die sich bereits in der Vergangenheit einen Platz in den Forbes FinTech 50 ergattern konnten, haben es dennoch auch 20 Neuankömmlinge in die Auswahl geschafft.
Hervorzuheben sind in der aktuellen Liste vor allem die große Anzahl an Payment-Anbietern (insgesamt zwölf) sowie der Trend zu Finanz-Lösungen für bislang unterversorgte Kunden, die von den klassischen Banken nicht versorgt werden. So integriert und standardisiert etwa das FinTech Nova Credit Informationen von Kreditauskunfteien in Indien, Mexiko, Großbritannien, Kanada und anderen Ländern, so dass US-Kreditgeber und Vermieter auch Einwanderer bedienen können, denen eine US-Kreditakte fehlt.

Blockchain auf dem Rückzug

Von den vormals häufig vertretenen Blockchain-Startups sind in der 2019er Auswahl nur noch fünf Unternehmen verblieben. Darunter auch das niederländische Start-up Bitfury, das als Full-Service-Blockchain-Anbieter aus dem Mining-Bereich hervorging und mittlerweile eine eigene Blockchain sowie Software-Lösungen zur Ermittlung von illegalen Bitcoin-Aktivitäten betreibt.
Die komplette FinTech-50-Liste mitsamt Detailinformationen zu den einzelnen Firmen findet sich auf der Forbes-Webseite.

Stefan Bordel
Autor(in) Stefan Bordel


Das könnte Sie auch interessieren