Internet Monitor 02.12.2020, 08:30 Uhr

Home Office und Home Schooling lassen Anzahl an Breitbandanschlüssen steigen

Laut aktueller Erhebung der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) nimmt die Anzahl an Breitbandanschlüssen im 2. Quartal leicht zu, Breitbandpreis-Index tendiert im 3. Quartal nach unten.
Klaus Steinmaurer begründet den leichten Anstieg der Breitbandanschlüsse in Österreich mit dem vermehrten Home Office, Home Schooling und digitaler Freizeitbeschäftigung.
(Quelle: RTR/David Bohmann)
Klaus M. Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post, begründet die Entwicklungen bei den Breitbandanschlüssen aus dem soeben veröffentlichten RTR Internet Monitor, wie folgt: „Vom ersten auf das zweite Quartal nahm die Zahl der Breitbandanschlüsse in Österreich um 109.000 zu und liegt per 30. Juni bei ca. 12,3 Millionen Anschlüssen. Dieser leichte Anstieg ist sicherlich darauf zurückzuführen, dass der Großteil der Österreicher im 2. Quartal von zu Hause arbeitete, studierte und die Schule absolvierte und auch die Freizeit vielfach mit Online-Aktivitäten verbracht wurde. Für derartige Langzeit-Dauerbelastungen bieten über Festnetz realisierte Breitbandanschlüsse eine größere Stabilität. Damit korreliert auch der deutliche Anstieg um 16 Prozent bei Endkundenbreitbandanschlüssen beispielsweise mit sehr hohen Bandbreiten jenseits der 100 Mbit/s.“ 

RTR-Breitbandpreis-Index: Rückgang im 3. Quartal 

Zur Analyse der Breitbandpreise hat die RTR den Breitbandindex entwickelt. Er zeigt die Preisentwicklung für feste und mobile Breitbandprodukte unter Berücksichtigung von Preisänderungen und Änderungen in den Produkteigenschaften wie Downloadrate und Downloadvolumen. Nach einem Anstieg der Breitbandpreise im ersten Quartal weist der Index nun wieder nach unten.



Das könnte Sie auch interessieren