Vernetzter, smarter, simpler 29.01.2020, 12:40 Uhr

Diese neun Technik-Trends ziehen 2020 in unseren Alltag ein

Ob 5G, 8K, Smart Home oder Virtual Reality – das neue Jahr bringt zahlreiche Neu- und Weiterentwicklungen im Technikbereich. Saturn präsentiert die Top-Trends für 2020, die unseren Alltag künftig beeinflussen und verändern werden.
(Quelle: GettyImages )
Diese neun Technik-Trends kommen laut Saturn Österreich heuer auf uns zu.

Trend 1: Digitale Sprachsteuerung

Alles spricht: Digitale Sprachsteuerung wird 2020 zu einem der wichtigsten Kommunikationsinterface werden. Die aktuellen digitalen Assistenten wie „Siri“, „Alexa“ und „Google Assistent“ mit rasantem Tempo. Waren bisher häufig nur Smartphones, intelligente Lautsprecher und Fernseher – also klassische Bereiche der Konsumentenelektronik – damit ausgestattet, wird Sprachsteuerung zunehmend in neue Gerätewelten  eindringen. So werden bald auch Herd, Waschmaschine und Kühlschrank vermehrt mit uns sprechenund uns im Alltag unterstützen.

Trend 2: Tragbare Fitness-Coaches

Smartwatches und Fitnesstrackern, die auf absolvierte Schritte, Trainingseinheiten, verbrauchte Kalorien und den Schlafrhythmus hinweisen, werden laut der "Worldwide Survey of Fitness Trends for 2020" auch künftig eine führende Rolle im Alltag einnehmen. Der Gesundheits-Fokus wird dabei immer wichtiger, wie schon die vergangene Ausrichtung der Apple Watch gezeigt hat. Auch Google will mit seinem Kauf von Fitbit künftig am Wearable-Markt ein ernstes Wort mitreden – man darf gespannt sein.

Trend 3: Smart Home

Smart-Home-Anwendungen zählten bereits im vergangenen Jahr zu den wichtigsten Hypes im  Techniksegment. Künftig werden uns smarte Geräte auch vermehrt dabei unterstützen, Energie zu sparen und Ressourcen zu schonen. So erfreuen sich smarte Thermostate, die per App gesteuert werden können, immer größerer Beliebtheit. Damit können Gewohnheiten, Abläufe und Nutzungsverhalten der Bewohner gespeichert und optimiert werden. Gekühlt und geheizt wird dann Anlassbezogen und je nach Bedarf. Auch Heizsysteme lassen  sich jetzt verbinden. Die ganzheitliche Vernetzung ermöglicht die Definition unterschiedlicher Szenarien – Temperatur, Licht und andere Parameter können so personen- und raumbezogen gesteuert werden.

Trend 4: Nachhaltigkeit

Der fortschreitende Klimawandel fordert auch die Technikbranche zu einem Umdenkenauf. Nachhaltiges Produzieren und Produktdesign werden heuer und in den kommenden Jahren in den Fokus rücken.  Hersteller werden stärker gefordert sein, auf wiederverwertbare Materialien und eine ressourcenschonende  Produktion zu achten. Schon heute liefern Produkte wie das "Fairphone 3" innovative Lösungen.

Trend 5: 5G

Der Ausbau des Mobilfunkstandards 5G wird als essenziell für den technologischen Fortschritt angesehen. Das Internet of Things, also das miteinandervernetzen von Geräten, nimmt täglich zu. 5G  wird  die notwendige Bandbreite für die Datenübertragung in Echtzeit zur Verfügung stellen. Eine Schlüsselrolle spielen dabei die neuen Smartphones. Die meisten der Top-Modelle, die in den kommenden Monaten erscheinen, werden 5G-tauglich sein. Parallel dazu investieren die Telekomanbieter in den Ausbau ihrer Netze.

Trend 6: Handy Displays neu gedacht

Die  neuesten  Entwicklungen könnten an die aufklappbaren Kulthandy aus den 2000ern erinnern. Denn anstelle der neuen Falttechnologie werden  Smartphones bald  wieder schrumpfen. Auch von der Kameraaussparung am oberen Display-Rand, dem sogenannten „Notch“, wird man sich bald wieder weitgehend verabschieden. Denn Sensoren und Smartphone-Kameras finden  zunehmend  hinter  dem  Display  ihren  Platz  und  sorgen  so  für  randloses  Handy-Vergnügen mit großer Displayfläche.

Trend 7: Ambient Computin

Umgeben von Smartphones, Smartwatches und Tablets erbringt jedes dieser Geräte immer mehr Rechenleistung. Abhilfe könnte künftig der „Ambient Computing“-Ansatz schaffen. Damit kann die Interaktion mit Computern auf viele Geräte verteilt werden, die uns als Nutzer ständig begleiten. Künftig könnten neben Uhren auch Ringe, Brillen und andere Accessoires Aufgaben von Smartphones oder Notebooks übernehmen. Damit werden wichtige Daten und Informationen immer und überall verfügbar. Gesteuert  werden diese dann über die Sprache. Der physische Rechner sowie das Internet samt Browser treten damit in den Hintergrund, stattdessen wird unsere ganze Umgebung zum Computer.

Trend 8: Elektromobilität und Energiespeicherung

Sie sind aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken – E-Bikes und E-Scooter haben sich in jüngster Vergangenheit zum Massenprodukt schlechthin entwickelt, Bei der Weiterentwicklung steht nun die Energiespeicherung im Fokus der Forschung. Denn höhere Kapazitäten  bedeuten  höhere  Reichweiten.  Parallel dazu werden sich die Ladezeiten spürbar verringern, was die Popularität von E-Mobilität zusätzlich   vorantreiben wird. So werden neue Batterien die Elektromobilität auf den Kopf stellen.

Trend 9: Kabellos

Er kostet so manchem von uns tagtäglich Zeit und Nerven. Der Kabelsalat, der sich uns rund um Handys, Ladegeräte und Kopfhörer, regelmäßig präsentiert. Davon können wir uns 2020 zunehmend verabschieden, denn die kabellosen Kopfhörer und Headsets erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Der nächste Schritt in Richtung kabelloses Leben – nämlich das induktive Laden – ist zwar noch Spekulation, aber Apple plant in absehbarer Zukunft ein solches iPhone auf den Markt zu bringen.
"Die technische und digitale Welt dreht sich immer schneller. Unser Anspruch ist es, hier immer Up-to-Date zu sein und unser Angebot stets an den Puls der Zeit  anzupassen. Deswegen informieren sich unsere Technik-Experten laufend über die aktuellsten Technik-Trends und Innovationen. Damit können wir unseren Kunden immer die neuesten Gadgets und Neuheiten im Bereich Consumer Electronics als Erster in Österreich präsentieren", so Richard Zweimüller, Vertriebsleiter bei Saturn Österreich.


Das könnte Sie auch interessieren