Marcus Kapun, BAWAG 22.05.2019, 09:00 Uhr

„Kunden wollen eine unkomplizierte Lösung, wenn die Karte verloren geht.“

Marcus Kapun, Head of Digital Banking bei der BAWAG P.S.K., plaudert im Interview über die neue Online-Banking-App „klar“ und erläutert, welche neuen Funktionen die Banking-App besonders sicher und anwenderfreundlich machen.
Marcus Kapun, Head of Digital Banking bei der BAWAG P.S.K.: "Der Name 'klar' drückt aus wofür die App steht. Wir möchten unseren Kunden auf intuitive und übersichtliche Art und Weise einen klaren Blick auf ihr Finanzleben ermöglichen."
(Quelle: Robert Staudinger)
Am 1. Mai 2019 ist die Online-Banking-App „klar“ an den Start gegangen. Wieso haben Sie sich mit dem Relaunch der Banking-App so lange Zeit gelassen?
Marcus Kapun: Die BAWAG P.S.K. ist bereits seit 2011 mit einer Digital-Banking-App erfolgreich am Markt. Diese haben wir über die Jahre hinweg immer wieder erweitert und optimiert. Da sich die Ansprüche und Wünsche unserer Kunden verändert haben, war es an der Zeit für etwas völlig Neues. Wir wollten gezielt nur jene Funktionen integrieren, die von unseren Kunden gebraucht werden und die sie sich von einer guten Digital-Banking-App erwarten. Deshalb haben wir mehr als 80 Kunden im Rahmen von persönlichen Interviews zu ihren Vorstellungen und Wünschen, hinsichtlich der Funktionen und dem Design befragt. Das Feedback haben wir direkt in die Entwicklung der neuen App einfließen lassen. Kundenfeedback ist uns besonders wichtig, schon vor dem offiziellen Start der App haben wir mit mehreren hundert Personen eine Beta-Testphase durchgeführt und auch aktiv um deren Feedback gebeten, um „klar“ noch besser zu machen. Auch nach dem Go-Live gibt es noch eine Feedback-Funktion in der App, damit wir die Funktionen laufend weiterentwickeln können.
Für die App wurde ein Personal Finance Manager entwickelt: Wie ist dieser aufgebaut und welche Vorteile bietet der Finanzmanager?
Marcus Kapun: Unser Personal Finance Manager „klar sehen“ bietet Kunden einen transparenten und einfachen Blick auf das eigene Finanzleben. Er bietet drei Kernfunktionen: „Ausgaben klar sehen“ fasst die automatisch kategorisierten Umsätze in einer leicht verständlichen Form zusammen, damit man weiß, wofür man sein Geld ausgibt. Mit „Budgets klar sehen“ kann man sich Ziele zu bestimmten Ausgaben-Kategorien – wie zum Beispiel Shopping & Lifestyle – setzen und so die laufenden Ausgaben pro Kategorie einfach verfolgen. „Potentiale klar sehen“ stellt Einnahmen und Ausgaben gegenüber und erlaubt, die finanziell guten und weniger guten Monate im Blick zu haben und die eigenen finanziellen Potentiale zu erkennen.
Um eine Transaktion freizugeben wird anstelle des TAN ein „klar-PIN“ eingegeben: Ist diese Methode nicht zu unsicher?
Marcus Kapun: Das Thema Sicherheit steht für unsere Kunden und auch für uns als Bank ganz oben auf der Prioritätenliste. Durch die Kombination aus drei Sicherheitsfaktoren setzen wir sogar neue Sicherheitsstandards: Passwort, Gerätekopplung und klarPIN. Das Passwort muss strenge Kriterien erfüllen, außerdem überprüfen wir mit der Gerätekopplung, ob uns das Gerät bekannt ist und welchen Kunden es gehört. Beim neu entwickelten klarPIN, also dem fünfstelligen Zahlencode, den jeder Kunde selbst festlegen kann, wird im Hintergrund ein TAN-Code zwischen der App und unseren Servern ausgetauscht – ähnlich wie bei den bereits bekannten Zeichnungsmethoden. Allerdings merkt der Kunde nichts davon. Daraus ergibt sich der Vorteil, dass der Kunde nicht mehr zwischen SMS und der App wechseln und sich neue Zahlenkombinationen merken muss. Dies führt zu einer enormen Steigerung des Komforts bei der Nutzung der App.
Welche Besonderheiten bietet die neue Banking-App außer dem neuen „klarPIN“ noch?
Marcus Kapun: Wir ermöglichen eine einfache Kartenverwaltung, bei der Kunden selbstständig direkt in der App ihre Karte temporär deaktivieren können. Denn wir wissen aus unseren Kunden-Interviews, dass sich Kunden eine unkomplizierte Lösung wünschen, wenn an der Supermarkt-Kasse oder im Urlaub die Karte verschwunden ist und man nicht weiß, ob sie tatsächlich gestohlen wurde. Diese temporäre Kartensperre bieten wir ohne Zusatzkosten an. Zudem können „klar“-Nutzer nun in der App Empfänger und deren IBAN-Nummern speichern und den Login durch Verwendung der E-Mail-Adresse und einem selbst gewählten Passwort, anstelle von Verfügernummern und PIN vornehmen.
Wieso haben Sie sich für den Namen „klar“ entschieden?
Marcus Kapun: Ganz einfach: Der Name „klar“ drückt aus wofür die App steht. Wir möchten unseren Kunden auf intuitive und übersichtliche Art und Weise einen klaren Blick auf ihr Finanzleben ermöglichen.


Das könnte Sie auch interessieren