Intelligente Autos 15.05.2019, 11:15 Uhr

Studie: Begeisterung für selbstfahrende Fahrzeuge steigt

Der Anteil an Personen die mit einem selbstfahrenden Auto fahren möchten wird sich in den nächsten fünf Jahren verdoppeln. Dafür muss die Automobilindustrie jedoch in neue Angebote, Software und Kommunikationsmaßnahmen investieren.
Obwohl sich der Großteil der Befragten auf das autonome Fahren freut, äußern viele Studienteilnehmer Bedenken. 73 Prozent machen sich sorgen, dass die Fahrzeuge zu unsicher sind.
(Quelle: Pixabay)
Die Begeisterung für autonomes Fahren nimmt stetig zu. Der Anteil an Personen, die sich in selbstfahrenden Autos fortbewegen möchten, wird in den kommenden fünf Jahren von 25 auf 52 Prozent steigen. Laut der Befragung ziehen bis 2029 sogar 62 Prozent der befragten Verbraucher ein selbstfahrendes Auto einem traditionellen Fahrzeug vor. Vor allem Stadtbewohner und Millennials sind dem autonomen Fahren gegenüber besonders aufgeschlossen. Das zeigen die Ergebnisse der von Capgemini Research durchgeführten Studie „The Autonomous Car. A Consumer Perspective".
Die Studie hat Verbraucher in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Schweden, den USA und China befragt. So gaben 59 Prozent der weltweit Befragten an, dass sie das autonome Fahren freudig erwarten. 56 Prozent würden für autonome Fahrzeuge sogar bis zu 20 Prozent mehr ausgeben. In Deutschland würden sogar 61 Prozent tiefer in die Tasche greifen, wenn es um die Anschaffung eines autonomen Fahrzeuges geht. Die Studienergebnisse zeigen, dass autonomen Fahrzeugen Fähigkeiten zugeschrieben werden, die über einen Personentransport hinausgehen. Immerhin würden 49 Prozent der Befragten selbstfahrende Autos für die Erledigung von Besorgungen heranziehen.

Sicherheitsbedenken trotz Vorfreude

Obwohl sich der Großteil der Befragten auf das autonome Fahren freut, äußern viele Studienteilnehmer Bedenken. 73 Prozent machen sich sorgen, dass die Sicherheit des Fahrzeuges nicht ausreichend ist und 72 Prozent trauen der Sicherheit des Systems nicht. Vor allem wenn es um plötzlich auftretende Zwischenfälle geht, trauen die Befragten den selbstfahrenden Fahrzeugen nicht.
Um den Unsicherheiten der Bevölkerung entgegenzutreten bieten die Studienergebnisse Automobilunternehmen vier Handlungsempfehlungen. Zum ersten sollen Automobilunternehmen die Erwartungen der Verbraucher verstehen und in den Designprozess der intelligenten Fahrzeuge miteinbeziehen. Zudem muss in die Sicherheit der Fahrzeuge investiert werden, dies muss auch deutlich kommuniziert werden. Das Angebot an Services und Produkten selbstfahrender Fahrzeuge soll erweitert werden. Hersteller müssen daher mit Technologie-, Content- und Handelsakteure zusammenarbeiten, um ein umfassendes Ökosystem von Dienstleistungen zu schaffen. Außerdem ist es wichtig in Software zu investieren und Kompetenzen aufzubauen.


Das könnte Sie auch interessieren