Kundenbindung 28.08.2019, 10:40 Uhr

Wiener KI-Start-up Anyline gewinnt britische "The Sun" als Kunden

Das Wiener High-Technology-Unternehmen gewinnt die britische Boulevardzeitung als Kunden dazu. Anyline unterstützt „The Sun“ mit seiner Scan-Technologie beim Lesermarketing und der Verkaufsförderung.
Lukas Kinigadner, Anyline CEO: „Mit über einer Million Mitgliedern ist die "Sun Savers App" ein äußerst erfolgreiches Beispiel dafür, wie Unternehmen Markenbindung bei ihren Kunden aufbauen können. Wir freuen uns, dass das Anylinscannen 'The Sun' hilft, ihre treue Leserschaft jeden Tag zu belohnen."
(Quelle: Anyline)
Die britische Boulevardzeitung "The Sun" verfügt über 33 Millionen Leser. Für ein Marketing-Projekt setzte "The Sun" nun auf die Scan-Technologie von Anyline. Die Scan-Technologie basiert auf Künstlicher Intelligenz (KI) und wurde für Smartphones entwickelt. Eine Marketing-Aktion in der „Sun Savers App“ ermöglicht es den Lesern, täglich gedruckte Codes zu sammeln und zu scannen. Die Technologie kommt in der App der "Sun" zum Einsatz und wandelt Zeichen in digital verwertbare Daten um. Wenn eine gewisse Anzahl an Codes gesammelt wurde, wird den Lesern ein Geldbetrag auf ihr Konto überwiesen. Bis dato wurden 63 Millionen Codes in der App eingegeben. 
„Mit über einer Million Mitgliedern ist die Sun Savers App ein äußerst erfolgreiches Beispiel dafür, wie Unternehmen Markenbindung bei ihren Kunden aufbauen können. Wir freuen uns, dass das Anylinscannen 'The Sun' hilft, ihre treue Leserschaft jeden Tag zu belohnen", so Lukas Kinigadner, Anyline CEO.
Die Scan-Technologie sorgt dafür, dass sich The-Sun-Leser nicht erst registrieren müssen, da dies die Marketing-Aktionen ausbremsen könnte. Zudem erfolgt die Code-Eingabe ohne Fehler und zwanzigmal schneller als beim manuellen Eintippen. Damit soll der Frust umgangen werden, der bei Usern entsteht, wenn sie aufgrund von Fehlern alles ein zweites Mal eintippen müssen.
Zu den Kunden von Anyline zählen unter anderem Logistikunternehmen , das österreichische Innenministerium, Automobil- und Technologieunternehmen und die Polizei.


Das könnte Sie auch interessieren