Katharina Hauke, Lieferando 09.09.2021, 08:00 Uhr

"Unsere digitale Kantine 'Takeaway Pay' kann Erleichterung für KMU bringen."

Im Interview spricht die gebürtige Wienerin, Katharina Hauke, Geschäftsführerin von Lieferando in Deutschland und Österreich, über die Partnerschaft mit der Live Webinar-Konferenz KMU GO DIGITAL, die von 20. bis 22. September rein digital stattfinden wird.
Katharina Hauke, Geschäftsführerin Lieferando in Deutschland und Österreich
(Quelle: Lieferando)
Von 20. bis 22. September jeweils von 16 bis 19 Uhr findet die Live-Webinar-Konferenz KMU GO DIGITAL statt. Was halten Sie generell von der Idee eine digitale Fachkonferenz zum diesem Thema zu lancieren?
Katharina Hauke: Die Digitalisierung betrifft alle Unternehmen und sie eröffnet unglaublich viele Chancen. Corona hat den Handlungsbedarf verschärft. Doch gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ist die Digitalisierung eine Herausforderung. Oft fehlt es am Know-how und Erfahrungsaustausch. Insofern halte ich die KMU GO DIGITAL für ideal, um sich auszutauschen, Best Practices und Wissen zu teilen.
Lieferando ist Partner der KMU GO DIGITAL. Warum unterstützen Sie die Konferenz?
Hauke: Als Online-Marktplatz erleichtern wir Gastronomen die Digitalisierung ihres Außer-Haus-Geschäfts. Unsere Services erleichtern ihnen den Wechsel von traditionellen Flyern und Telefonbestellungen hin zu einem digital automatisierten Bestellgeschäft. Doch der Trend zu Essensbestellungen ist auch in anderen Branchen angekommen. Wir zeigen auf der KMU GO DIGITAL, wie Unternehmen aller Größe ihren Mitarbeitenden den Arbeitsalltag erleichtern können, mit unserer “digitalen Kantine” Takeaway Pay.
Welchen Vorteil hat diese digitale Kantine?
Hauke: Mit diesem Firmenkundenservice bezuschussen Arbeitgeber ihren Angestellten das Essen. Die Mitarbeitenden bestellen einfach online in die Firma, ins Homeoffice, auf Geschäftsreisen oder auch für Mitarbeiter-Events – bei rund 4.000 Restaurants alleine in Österreich. Das erweitert ihre Auswahl, stärkt die Mitarbeiterbindung und erleichtert flexible Arbeitsweisen, nicht nur in Zeiten von hybriden Arbeitsmodellen. Der Arbeitgeber kann den Zuschuss jederzeit anpassen, erspart beiden Seiten die analoge Einzelabrechnung von Spesenkosten und behält die Kosten in Echtzeit im Blick. Vor allem bietet er seinen Angestellten ohne Investitions- und Betriebskosten mehr als eine herkömmliche Kantine im Großkonzern. Auch im Wettbewerb um Talente sind solche Digitalservices ein Vorteil.
Was ist neu an Takeaway Pay?
Hauke: Kürzlich haben wir den Service um eine physische Takeaway Pay Card erweitert. Mit dieser Debitkarte können Mitarbeitende ihren Arbeitgeberzuschuss auch beim Bäcker, in Cafés oder für Lebensmittel nutzen. Beispielsweise für einen Kaffee auf dem Weg zur Arbeit, beim Bäcker oder für die Mittagspause außer Haus. Selbst Mitarbeitende in Kleinstunternehmen können damit international in mehreren hunderttausend Geschäften bezahlen. Auch für Blue Collar Worker ist die Karte eine sinnvolle Ergänzung zur Bestellung per App oder Website.
Zurück zur Gastronomie: Wie unterstützt Lieferando das Gewerbe bei der Digitalisierung? Wo sehen Sie Hindernisse?
Hauke: Restaurants oder Cafés sind zumeist kleine Unternehmen, oft Familienbetriebe. Deren Kernkompetenz liegt im Kochen und Bewirten. Doch es braucht Expertise in IT, Onlinevertrieb und -Marketing, um an der wachsenden Onlinenachfrage mitzuverdienen: Wie baue ich einen Webshop oder eine App mit nutzerfreundlichen Bestell- und Zahlungsoptionen? Wie optimiere ich mein Angebot für Suchmaschinen? Wie bewerbe ich es im Wettbewerb mit anderen Restaurants und großen Anbieter aus der Systemgastronomie? Wie automatisiere ich intern die Abwicklung, den digitalen Kundenservice und die logistische Auslieferung? Die wenigsten Gastro-KMU können das alles selbst aufbauen und betreiben. Lieferando ermöglicht selbst Kleinstbetrieben binnen Tagen eine Teilhabe am Online-Bestellmarkt. Das macht uns zum digitalen Partner und Berater der Gastronomie.
Was halten Sie generell von der Idee, ein dreitägiges Weiterbildungsformat in Form von Live-Webinaren zu lancieren?
Hauke: Drei informative Tage zum Austausch und zum Lernen klingt vielversprechend. Wenn die Angebote interaktiv und mit Workshops gestaltet werden, können hier KMU sicherlich viel mitnehmen.
KMU GO DIGITAL , die Online-Konferenz zum Trendthema Nummer 1 für KMU – Digitalisierung und digitale Transformation – findet von 20. bis 22. September 2021 jeweils von 16:00 bis 19:00 Uhr statt. Sichern Sie sich jetzt Ihre Teilnahme auf der Webseite.



Das könnte Sie auch interessieren