Josef und Oliver Wegenberger 20.09.2021, 08:15 Uhr

"Es gibt kein Jobprofil mehr ohne digitale Kompetenzen."

Im Interview sprechen Oliver und Josef Wegenberger über einen ihrer Auftritte im Rahmen der Live Webinar-Konferenz KMU GO DIGITAL am 22. September halten werden. Heute, am 20. September, ab 16 Uhr findet der erste Konferenztag der KMU GO DIGITAL statt.
Oliver und Josef Wegenberger, Gesellschaft für Wirtschaftspsychologie und Organisationsdynamik, werden sowohl am 20. als auch 22. September im Rahmen der KMU GO DIGITAL über die digitale Transformation in KMU sprechen.
(Quelle: Gesellschaft für Wirtschaftspsychologie und Organisationsdynamik)
Sie halten bei der dreitägigen Live-Webinar-Konferenz KMU GO DIGITAL einen Vortrag zum Thema „Management- und Führungspraxis im digitalen Umfeld“ am 22. September. Welche Key-Insights werden die TeilnehmerInnen mitnehmen können?
Oliver Wegenberger: Wir sprechen über ein breites Spektrum. Dies geht von generellen Erfolgsfaktoren für Unternehmen und Organisationen, über digitale Kompetenzen, bis hin zum Thema der Unternehmenskultur. Themen die sowohl im digitalen als auch im analogen Umfeld von zentraler Bedeutung sind.
Josef Wegenberger: Für unternehmerischen Erfolg sind insbesondere 3 „e’s“ sowie 1 „k“ relevant – Effektivität, Effizienz, Engagement sowie Kompetenzen. Diese werden der „rote Faden“ unseres Beitrags sein.
Warum ist dieses Thema für KMU Ihrer Meinung nach wichtig?
Josef Wegenberger: Diese Themen sind für jedes Unternehmen wichtig. So wie es schon heute kein Jobprofil gibt, wo nicht digitale Kompetenzen gefordert werden, so wird es kein Unternehmen in Zukunft geben, welches nicht digitale Services anbietet bzw. in Partnerschaft und Kooperation mit anderen Unternehmen mit digitalisierten Prozessen in Berührung kommt.
Wie nehmen Sie den Status-quo der Digitalisierung in Österreichs KMU wahr – insbesondere in Hinblick auf die Corona-Pandemie, die ja als Digitalisierungstreiber gilt?
Oliver Wegenberger: Die Corona-Pandemie war und ist ohne Frage ein enormer Beschleunigungsfaktor für die Digitalisierung, nicht nur in Österreich, sondern weltweit. Ich wurde kurz vor dem ersten Lockdown zum Thema Digitalisierung befragt und habe gesagt, dass Digitalisierung keine Revolution sondern eine Evolution ist. Dieser Meinung bin ich zwar weiterhin, aber das schnelle Reagieren, im Sinne des Digitalisierens, auf die Corona-Krise hatte schon teilweise revolutionäre Züge.
Josef Wegenberger: Klarerweise war Digitalisierung schon in Vor-Corona-Zeiten ein zentrales Thema. Aber Corona war und ist mit Sicherheit ein Beschleuniger der Digitalisierung. Vieles, das jetzt für uns völlig normal ist, hätte ohne Corona möglicherweise erst Mitte des Jahrzehnts Einzug in unseren Alltag gehalten.
Wo gibt es bei der Digitalisierung von KMU aus Ihrer Sicht die größten Hindernisse?
Josef Wegenberger: KMU haben insbesondere die Herausforderung, dass für Change und Transformationsprozesse keine eigenen Funktionen und Personen mit genügend zeitlichen Ressourcen im Unternehmen verfügbar sind, sondern, dass operativ tätige Personen diese Prozesse als zusätzliche Rolle in KMU wahrnehmen.
Oliver Wegenberger: Unabhängig von der Unternehmensgröße ist es gerade in Zeiten der Veränderung von besonderer Bedeutung, Menschen „mitzunehmen“, Ängste zu nehmen bzw. Orientierung und Unterstützung zu bieten.
Was halten Sie generell von der Idee, ein dreitägiges Weiterbildungsformat in Form von Live-Webinaren zu lancieren?
Josef Wegenberger: Sehr spannendes Format. Insbesondere die Aufteilung auf drei Nachmittage erachte ich als sehr TeilnehmerInnen-orientiert.
Oliver Wegenberger: Dem kann ich nur zustimmen. Das Online-Format spiegelt zudem wunderbar das Thema der Digitalisierung wider.
KMU GO DIGITAL, die Online-Konferenz zum Trendthema Nummer 1 für KMU – Digitalisierung und digitale Transformation – findet von 20. bis 22. September 2021 jeweils von 16:00 bis 19:00 Uhr statt. Sichern Sie sich jetzt Ihre Teilnahme unter www.kmugodigital.com.



Das könnte Sie auch interessieren