Viewability

Die Frage, wann eine Online-Werbung als sichtbar gilt, beschäftigt die Branche seit Jahren. Im Herbst 2014 hat der Online-Vermarkterkreis (OVK) schließlich für die ­Anwendung der "Richtlinie zur Messung der Viewable Ad Impression" des Media Rating Council (MRC), des Standardisierungsgremiums der USA, ihr Plazet gegeben. Dass ein Online-Werbemittel, um als "Viewable Impres­sion" zu gelten, mindestens eine Sekunde lang zu 50 Prozent im sichtbaren Bereich des Browsers eingeblendet sein muss (50/1-Regel), gilt inzwischen als Standard für die Ad Visibility als gesetzt.
Fachkonferenz
29.09.2021

JETZT Video: Der Nachmittag des Conference Day am 29. September


Fachkonferenz
29.09.2021

JETZT Video: Das war der Vormittag des Conference Day am 29. September


JETZT Conversion
28.09.2021

Top-Marken wie Sacher, Manner und bauernladen teilen ihre Performance-Strategien


Bernd Weber, Smartstream.tv
28.09.2021

„Kunden erhöhen ihre Digital Spendings derzeit enorm.“


Sortlist-Studie
12.08.2021

Wie Hunde und Katzen für mehr Engagement und Sichtbarkeit in Werbespots sorgen



Digital Visibility Report
23.05.2019

Diese Händler haben die höchste Suchmaschinen-Sichtbarkeit in Österreich


Zweites Halbjahr 2018
15.04.2019

Ad Fraud steigt in Deutschland um 30 Prozent


Konferenz
17.12.2018

JETZT Video: Mit Bewegtbild-Content im neuen Jahr durchstarten


iab-Präsident André Eckert
11.12.2018

„Ehemalige Konkurrenten rücken zusammen.“


Viewability Benchmarks Q1 2018
23.04.2018

Neuer Bestwert für Sichtbarkeitsrate von Display Ads in Deutschland